NRW.BANK: Änderungen des Förderbausteins „NRW.BANK Digitalisierungskredit“

Bei dem Digitalisierungskredit handelt es sich um ein zinsgünstiges Darlehen für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige zur Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben – optional mit einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK oder einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW für das durchleitende Kreditinstitut.

Förderfähig sind Digitalisierungsmaßnahmen in den Bereichen Digitale Produktion und Verfahren, Digitale Produkte, Digitale Strategie und Organisation. Der Investitionsstandort muss in NRW liegen. Eine Antragstellung erfolgt über die Hausbank des Antragstellers.

Folgende Punkte wurden bei diesem Produkt verändert:

Nr. 2 Verwendungszweck:
Ein Hinweis hinsichtlich der Förderung von Mehrwertsteuerbeträgen wurde zusätzlich aufgenommen. Geändert wurde die Formulierung betreffend die Finanzierung von Umschuldungen und Nachfinanzierungen.

Nr. 6 Haftungsfreistellungen (optional):
Ergänzt wurde ein Hinweis zur Risikoteilung bei Darlehen über 10 Mio. €.

Nr. 9 Antrags-/Zusageverfahren:
Ein Nachweis der KMU-Eigenschaften ist nicht mehr erforderlich. Der entsprechende Satz wurde daher gestrichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
https://www.nrwbank.de/de/foerderlotse- … ults=false

Quelle: https://www.nrw-innovationspartner.de/

KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich der Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung im Rahmen des Förderprogramms „Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung“ in den beiden Gebieten Elektronik und autonomes und vernetztes Fahren insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten.

Dazu hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht und beschleunigt und die Beratungsleistungen für KMU ausgebaut. Die Bekanntmachung adressiert innerhalb der beiden Gebiete Elektronik und autonomes und vernetztes Fahren ein breites Themenspektrum. KMU sind innerhalb dieser Bereiche vielfach erfolgreich – zum Beispiel in der Sensorik, der Aktorik, der Aufbau- und Verbindungstechnik, bei Komponenten und in der Systemintegration.

Mit Ihrem Beitrag haben Sie entscheidenden Anteil daran, dass Deutschland in den Elektronikanwenderbranchen wie der Industrieautomatisierung, der intelligenten Mobilität, der Medizintechnik und der Energietechnik wettbewerbsfähig ist. Wichtige Förderkriterien sind Exzellenz, Innovationsgrad und die Bedeutung des Beitrags zur Lösung aktueller gesellschaftlich relevanter Fragestellungen.

Die Fördermaßnahme ist Teil der Hightech-Strategie 2025 „Forschung und Innovation für die Menschen“ der Bundesregierung
(www.hightech-strategie.de) und des Zehn-Punkte-Programms des BMBF für mehr Innovation in KMU „Vorfahrt für den Mittelstand“. Sie stärkt die Position von KMU in Deutschland in der Schlüsseltechnologie Mikroelektronik und soll über KMU-getriebene Innovationen dazu beitragen, die Rolle Deutschlands im Wachstumsmarkt Mobilität auszubauen.

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.bmbf.de/foerderungen/bekann … -2154.html

Quelle: https://www.nrw-innovationspartner.de/

Klimaschutzwettbewerb EnergieSystemWandel.NRW

Die 2. Einreichrunde des Klimaschutzwettbewerbes EnergieSystemWandel.NRW verlief erfolgreich: Bis zur Einreichfrist, die am 17.12.2018 endete, wurden insgesamt 32 Skizzenbewerbungen eingereicht. In diesen 32 Verbundvorhaben sind 104 Partner eingebunden. Die Skizzen werden nun ausführlich durch die LeitmarktAgentur.NRW und das für den Klimaschutzwettbewerb zuständige Gutachtergremium geprüft. Nach der Entscheidung des Gutachtergremiums erhalten alle Bewerber voraussichtlich im Mai 2019 eine schriftliche Rückmeldung zu den Auswahlergebnissen.

Quelle & weitere Informationen unter: www.leitmarktagentur.nrw

Ergebnisse zum Klimaschutzwettbewerb

Gegenstand des Wettbewerbs EnergieSystemWandel.NRW sind Vorhaben, die durch innovative Technologien zur Verringerung der CO2-Emissionen in verschiedenen Sektoren der Energiesysteme und in verschiedenen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen beitragen.

Im Fokus stehen Vorhaben, die sich entlang der Wertschöpfungskette von der umsetzungsorientierten Forschung und Entwicklung bis hin zur vorwettbewerblichen Erprobung in Pilot- und Demonstrationsanlagen in den drei folgenden Förderschwerpunkten bewegen:

  1. Ausbau und Steigerung der Nutzung Erneuerbarer Energien
  2. Pilot- und Modellvorhaben zur Stabilisierung der Stromnetze
  3. Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen

Durch das Gutachtergremium wurden im November 2018 letztendlich 9 Beiträge mit insgesamt 28 eingebundenen Partnerinnen und Partnern bei einer Gesamtfördersumme von 9,3 Mio. € zur Förderung empfohlen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden über den Ausgang informiert. Folgende Wettbewerbsbeiträge wurden zur Förderung ausgewählt:

Förderschwerpunkt Ausbau und Steigerung der Nutzung Erneuerbarer Energien

  • SmartSolarMover: Nutzung der thermischen Solarenergie zur Nachführung von Photovoltaikmodulen
  • HOTPORT: Entwicklung und Qualifizierung eines Hochtemperaturtransport- und Schleusensystems für solar-thermochemische Anwendungen
  • PV-eCarPort: Digitalisierter Photovoltaik-Energie-CarPort auf großflächigen Parkanlagen zur Steigerung der Elektromobilität von E-Autos und E-Bikes
  • MissElly: Multivalent seasonal geothermal cold supply
  • HelioNRW: Errichtung eines Prototypenfeldes für eine in NRW entwickelte und produzierte Heliostatentechnologie zwecks Validierung und Qualifizierung im Kraftwerkskontext am Solarturm Jülich
  • PilotRE-Papier: Pilotanlage zur Ressourcen- und Energierückgewinnung aus Reststoffen der Papierindustrie

Förderschwerpunkt Pilot- und Modellvorhaben zur Stabilisierung der Stromnetze

  • Intelligente Ladebox: Maximierung der Bereitstellung elektrischer Energie zur Ladung von E-Autos mittels kommunizierender Ladesäulen und Netzzustandsbestimmung
  • Hydra15: Entwicklung einer Demonstrationsanlage zur Langzeituntersuchung einer modularen 15 Nm³h-1 PEM-Hochdruck-Elektrolyse auf Basis der hydraulischen Verpressung
  • P-ZLS: Leistungsdichteoptimierter Zink-Luft-Speicher für skalierbare Insel- und Windparkanwendungen

Aus dem Förderschwerpunkt Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen wurde kein Vorhaben ausgewählt.

Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW

Bis zum Ende der zweiten Abgabefrist am 06. Dezember 2018 wurden im Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW 43 Skizzen mit 182 Beteiligten eingereicht.

Das Gutachtergremium tagt Ende März 2019. Die Ergebnisse werden den Bewerbern voraussichtlich im April 2019 schriftlich mitgeteilt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden anschließend zur formellen Antragstellung aufgefordert.

Quelle: www.leitmarktagentur.nrw

1 8 9 10 11 12 19