IHK begrüßt Initiative „Neue Gründerzeit“

Die IHK Düsseldorf begrüßt die von Minister Pinkwart ausgerufene „Neue Gründerzeit“, mit der sich das Land NRW für ein wettbewerbsfähiges und lebendiges Gründungsgeschehen stark macht. Hierzu haben die IHKs in NRW eine gemeinsame Erklärung mit Minister Pinkwart unterzeichnet. Ziel ist es, das Gründungsklima weiter zu verbessern und in den nächsten fünf Jahren bundesweit die meisten Start-ups hervorzubringen.

„Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, müssen wir unsere Region international besser sichtbarer machen, weibliche Gründungen stärker unterstützen und die Verwaltung einfacher und digitaler gestalten. Zusätzlich muss mehr Wagniskapital zur Verfügung gestellt und verstärkt in Hochschulausgründungen investiert werden“, erklärt Matthias Meinke, Existenzgründungs-Experte der IHK Düsseldorf.

Wie lebhaft das Gründungsgeschehen im Raum Düsseldorf sei, zeige die IHK-Statistik für das erste Halbjahr 2019: So habe allein das Düsseldorfer IHK-Existenzgründungsteam 1.500 angehende Existenzgründerinnen und -gründer telefonisch und 300 persönlich beraten sowie 1600 Gründungs-Anfragen via E-Mail beantwortet.

„Von einem nachlassenden Gründungsinteresse kann in unserer hochattraktiven Region daher keine Rede sein“, so Meinke abschließend.

Hintergrund: Die IHK unterstützt Existenzgründerinnen und -gründer von den ersten Überlegungen bis hin zu einer Finanzierungs- und Fördermittelberatung über den gesamten Gründungsprozess. Dabei werden insbesondere betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte des Vorhabens besprochen und erläutert. Zu einem ersten Beratungstermin sollte daher bereits ein Entwurf des Gründungskonzeptes vorliegen. Darüber hinaus bietet die IHK kostenlose Info-Nachmittage rund um das Thema Existenzgründung sowie das Basisseminar „Karriereziel Existenzgründung“ an.

Weitere Infos finden Interessenten unter: www.duesseldorf.ihk.de (Nummer 106).

Quelle & weitere Informationen unter: www.duesseldorf.ihk.de