Workshop: Digitaler Reifegrad – Selbstcheck und Handlungsempfehlungen

Egal ob in der Fertigungsindustrie, der Logistik oder der Metallindustrie – die Digitalisierung gewinnt in Unternehmen jeder Branche an Bedeutung.

Die Umsetzung in den einzelnen Betrieben kann dabei über die Gewinner und die Verlierer von morgen entscheiden. Viele Unternehmen wissen zwar, dass sie sich digital transformieren müssen, oft aber nicht, wo sie anfangen sollen. Ein Check zum eigenen digitalen Reifegrad bietet eine gute Hilfestellung. Wo sind Sie digital schon gut aufgestellt? Wo haben Sie Nachholbedarf? Sobald Sie ihre digitale Position kennen, ist es leichter, entsprechende Ziele zu definieren und daraus Maßnahmen abzuleiten, um die digitale Transformation erfolgreich zu starten.

In Zusammenarbeit mit IHK Düsseldorf und dem Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrum (DITEC) bietet das Innovationsnetzwerk DUS + ME einen interaktiven Workshop zum digitalen Reifegrad an.

Die kostenfreie Veranstaltung findet am 27. April 2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr statt.

Die Teilnehmer führen einen Schnelltest in Form eines kurzen Fragenkatalogs durch, dessen Ergebnisse sofort verfügbar sind. Anhand der gemittelten Auswertung und eines Beispiels zeigen die Referenten mögliche weiterführenden Schritte auf und geben wertvolle Impulse für Ihr Digitalisierungsvorhaben. Adressaten sind Eigentümer und Entscheider genauso wie jede und jeder andere an dem Thema Interessierte – ein tiefgehendes IT-Verständnis wird nicht vorausgesetzt.

Programm

16.00 – 16.10 Uhr Begrüßung Gastgeber und Referenten stellen sich vor
16.10 – 16.40 Uhr Begriffsklärung und Relevanz des digitalen Reifegrades Einführung in das Modell und den Kontext des Modells zum digitalen Reifegrad – Christian Robbin, IBR
16.40 – 17.10 Uhr Digitaler Reifegrad: Selbstcheck Ausfüllen des Fragebogens zum digitalen Reifegrad durch die Teilnehmer – Andreas Hilbig, hilbig-it
17.10 – 17.30 Uhr Digitaler Reifegrad: Handlungsempfehlung Auswertung und Nutzendiskussion des digitalen Reifegrads anhand eines Teilnehmer-Beispiels – Christian Robbin, IBR
17.30 – 18.00 Uhr Diskussion und Fragen Klären von offenen Fragen und weiteren Vorgehensweisen – Andreas Hilbig, Christian Robbin und Torsten Grube, matching IT

Über die Referenten

Andreas Hilbig von hilbig-it ist Diplom-Informatiker und begleitet seit 20 Jahren Unternehmen auf ihrer digitalen Reise. Dabei war er 18 Jahre für große Beratungsunternehmen wie IBM und NTT DATA tätig.

Christian Robbin von IBR ist Diplom-Ingenieur Maschinenbau und war 25 Jahre in der Automobilzulieferindustrie und als Projektleiter in einer Beratung tätig. Seit 2002 ist er als selbstständiger Berater für Digitalisierung und e-Business für Unternehmen tätig.

Der Diplom-Informatiker Torsten Grube von matching IT ist spezialisiert auf die Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau und der Logistik und verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler und Prozessberater.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 begrenzt. Zur Anmeldung geht es hier.

Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie

Das Programm für Zukunftsinvestitionen in die Fahrzeugindustrie steht. Ziel ist es, die Transformation der Branche in vielfältigen Themenfeldern wie autonomes Fahren, nachhaltige Produktion oder Umstieg auf alternative Antriebe voranzutreiben. Im Fokus stehen alle Bereiche des bodengebundenen Verkehrs inklusive des Schienenverkehrs.

In vier Richtlinien werden gefördert:

  • Investitionen zur Modernisierung der Produktion
  • Digitalisierung der Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie
  • Forschungs- und Entwicklungsprojekte
  • Regionale Innovationscluster zur Transformation der Fahrzeugindustrie

Insgesamt stehen für die Jahre 2021 bis 2024 1,5 Mrd. Euro zur Verfügung. Das Programm adressiert sowohl KMU als auch Großunternehmen.

Die bereits vorgestellten Förderrichtlinien sollen in Kürze im Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Erst dann ist auch eine Antragstellung möglich.

Weitere Informationen und die Förderrichtlinien finden Sie unter www.kopa35c.de