Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Start-ups und KMU: Dogsmonaut – Das Second-Hand-Universum für Hundeartikel

Moses wies den Weg. Doch Moses war im Fall von Dogsmonaut kein Mensch – sondern ein Hund.

Als das junge Gründerteam aus Düsseldorf und Hamburg sich den kleinen Rauhaardackel-Welpen zulegte, füllte sich der Einkaufswagen mit Halsbändern, Leinen, Decken und Spielzeug. Moses wuchs. Und mit ihm schrumpften Halsbänder, Körbchen und der erste Mantel für den Winter. Dazu kamen noch die Dinge, die den jungen Besitzern einfach nicht mehr gefielen. Das alles einfach wegwerfen? Zu schade. Doch wohin nun mit den vormals teuren und noch brauchbaren Halsbändern, Körbchen und Spielzeugen? Es musste ein einfacher, nachhaltiger und spaßiger Weg her, gebrauchte Artikel weiterzugeben: Die Idee für die Dogsmonaut-App wurde geboren.

Ein Universum entsteht

2020 gründete das Team die Dogsmonaut GmbH, mit dem Ziel, der stetig steigenden Zahl an begeisterten Hundebesitzern eine Möglichkeit zu bieten, ihre nicht mehr benötigten Hundeartikel weiterzuverkaufen, den Geldbeutel zu füllen und sich gleichzeitig zum Kauf neuer Schätze inspirieren zu lassen.

Seit dem 29. Juni 2021 ist die App live im App-Store. Dogsmonaut ist die erste App-basierte Plattform, die sich auf Second-Hand-Hundeartikel spezialisiert hat. In „galaktischer“ Atmosphäre können Hundeliebhaber ihre gebrauchten Artikel untereinander kaufen, verkaufen und tauschen. Der Verkauf und der Kontakt zu den Verkäufern ist leicht: Von dem zu klein gewordenen Welpen-Halsband werden ein paar aussagekräftige Fotos gemacht und dessen wichtigste Eigenschaften angegeben. Bei Interesse können App-Nutzer einfach mit dem Verkäufer in Kontakt treten und den besten Preis verhandeln.

Ein ganz normaler Marktplatz? Nicht ganz. Denn Dogsmonaut ist im wahrsten Sinne des Wortes ein App-Universum, dass sich speziell um Hunde dreht. Auch der Community-Gedanke spielt eine große Rolle. Es ist möglich, ein Profil für sich selbst und seinen Hund zu erstellen, andere Nutzer zu bewerten und sich einen Namen als Premium-Dogsmonaut zu machen. Hier verkaufen Hundefreunde an Hundefreunde – und zwischen Gleichgesinnten kauft und verkauft es sich gern. Für hundebegeisterte Menschen ist Dogsmonaut damit ein Muss auf dem Smartphone. Das zeigt sich auch in den Downloadzahlen, die stetig wachsen – in nur zwei Tagen konnte das Gründerteam knapp 500 Hundefreunde als Dogsmonauten rekrutieren.

Von der Idee zur Gründung

Ein Jahr ist zwischen der Idee und dem Launch der App vergangen. Dieser schnelle Start ist nicht zuletzt einer Kooperation mit einem mittelständischen Unternehmen zu verdanken: Gemeinsam mit PriorApps GmbH entwickelte das Gründerteam die App und startet nun mit der Vermarktung durch. Dogsmonaut ist damit ein schönes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Start-ups und bereits etablierten Unternehmen.

Der Kontakt zwischen dem Gründerteam und dem mittelständischen Unternehmen wurde durch die Beratung von Michael Seher im Service Desk des Innovationsnetzwerks Düsseldorf-Mettmann hergestellt. In den zahlreichen Beratungsgesprächen ergeben sich immer wieder Kontakt- und Anknüpfungspunkte, mit deren Vermittlung sowohl bereits etablierten Unternehmen als auch Start-ups bei der Umsetzung innovativer Ideen geholfen werden kann.

Haben Sie auch eine gute Idee und suchen nach potenziellen Geschäftspartnern? Sprechen Sie mit uns!

Zur Internetpräsenz von Dogsmonaut geht es hier.

 

BMWi Innovationstag Mittelstand 2021: Mittelstandsorientierte Innovationsförderung

„Von der Idee zum Markterfolg“ lautet das Motto des diesjährigen Innovationstag Mittelstand des BMWi. Am 17. Juni 2021 geht es los – mit einer Reihe von Webinaren und virtuellen Beratungsständen.

Eröffnet wird der BMWi Innovationstag in einer einstündigen Auftakt-Veranstaltung mit Thomas Jarzombek, Beauftragter der Bundesregierung für Digitale Wirtschaft und Start-ups. Auf der Agenda steht darüber hinaus die Auszeichnung der ZIM-Projekte des Jahres 2021 sowie die Vorstellung der mittelstandsorientierten Innovationsförderung des BMWi „Von der Idee zum Markterfolg.“ Im Anschluss wird es einen Einblick in die Transferinitiative und Erfahrungsberichte von Unternehmerinnern und Unternehmern geben, die bereits geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekte umgesetzt haben.

Ab 11:15 Uhr starten die kostenfreien Seminare. 18 Webinare rund um Fördermöglichkeiten stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung. Informationen zu den Inhalten erhalten interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Detailseiten der jeweiligen Termine.

Auch eine Matchmaking-Plattform wird im Rahmen des Innovationstag Mittelstand angeboten: Bereits seit dem 20. Mai ist es möglich, über diese potenzielle Partner für den Ideenaustausch und mögliche Kooperationen zu finden. Das Matchmaking ist auch über den 17. Juni hinaus bis zum 30. Juni 2021 verfügbar.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite des BMWi Innovationstag Mittelstand 2021.

EU-Förderprojekte für KMU – zu digitalen Technologien im produzierenden Gewerbe und zum Einsatz von Robotik

Die EU stellt über das „Digital Innovation Hub (DIH)“ in zwei offenen Ausschreibungen („Open Calls“) Mittel für bis zu 35 Projekte bereit, mit welchen sie den Technologietransfer in Richtung Klein- und mittelständischer Unternehmen (KMU) fördern möchte.

Über den „DIH-WORLD OPEN CALL“ soll der Einsatz digitaler Technologien im produzierenden Gewerbe gefördert werden. Konkret soll die Integration digitaler Technologien in die internen Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen von KMU gefördert werden. Der Fokus liegt dabei auf den Fertigungsbereichen der Branchen Holzwirtschaft, Lebensmittelherstellung und Baugewerbe sowie im maritimen Bereich.

Über den „DIH² OPEN CALL“ sollen Innovative Lösungen und neue Ideen, die die Fertigung in KMU durch den Einsatz von Robotik verbessern, gefördert werden.

Auf die offenen Ausschreibungen können sich jeweils Projektkonsortien bestehend aus einem oder mehreren KMU und anderen Partnern bewerben, die dann ein gemeinsam konzipiertes ein Vorhaben umsetzen.

Der „DIH-WORLD OPEN CALL“ stellt bis zu 95.000 Euro für ein Vorhaben bereit. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2021, 13:00 Uhr.

Der „DIH² OPEN CALL“ stellt bis zu 248.000 EUR pro Projekt bereit. Bewerbungsschluss ist 30. Juni 2021, 17:00 Uhr.

Weitere Informationen (u.a. zum Bewerbungsverfahren) in englischer Sprache finden sich hier: https://dihworld.eu/open-calls/

„Digital in NRW“ informiert in einer Sprechstunde über die beiden Ausschreibungen, und zwar am 11. Mai von 16:00 bis 17:00 Uhr.

https://www.digital-in-nrw.de/de/termine-themen/veranstaltungen/open-call-sprechstunde-f%C3%BCr-interessierte-multiplikatoren-open-call-sprechstunde-f%C3%BCr-interessierte-multiplikatoren

Digitalisierungsprechtag für Unternehmen

DIGITALISIERUNGSSPRECHTAGE 2021

Virtuell via TELEFON und VIDEOKONFERENZ

Ein Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen, die sich konkrete Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von Digitalisierung wünschen und öffentliche Fördermittel nutzen möchten.

Die kostenlose Sprechstunde ist eine Serviceleistung der Regionalagentur Düsseldorf – Kreis Mettmann, des Innovationsnetzwerks DUS+ME innovativ, der Handwerkskammer Düsseldorf und der Qualifizierungsberatung der Agentur für Arbeit.

Förderthemen am Sprechtag:

  • Digitalisierung – Analyse und Umsetzung im Unternehmen
  • Arbeitsorganisation
  • Qualifizierung und Weiterbildung
  • Fachkräfte und Personalentwicklung
  • Innovations- und Projektförderung

Sie haben die Möglichkeit, wertvolle Informationen zu Inhalten, Anspruchsvoraussetzungen und Konditionen der einzelnen Förderprogramme zu erhalten. Gerade für Kleinst- und Kleinbetriebe sind die finanziellen Unterstützungsleistungen besonders attraktiv!


Direkt online anmelden und Termin sichern!

  1. Wunschtermin online unter regionalagentur-d-me.de/veranstaltungskalender wählen.
  2. Anmeldeformular ausfüllen.
  3. Im Anmerkungsfeld gewünschte Uhrzeit angeben und welche Themen Sie besonders interessieren.

Nächsten TERMINE

Virtuell per Telefon & Videokonferenz

  • 14. April 2021
  • 19. Mai 2021

Für weitere Fragen steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

Michael Seher
Service Desk Innovation & Digitalisierung

Innovationsnetzwerk DUS+ME innovativ

c/o Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrum GmbH
Life Science Center Düsseldorf
Merowingerplatz 1a
40225 Düsseldorf

fon: +49 211 9131 47-53
seher@ditec-dus.de

Workshop: Digitaler Reifegrad – Selbstcheck und Handlungsempfehlungen

Egal ob in der Fertigungsindustrie, der Logistik oder der Metallindustrie – die Digitalisierung gewinnt in Unternehmen jeder Branche an Bedeutung.

Die Umsetzung in den einzelnen Betrieben kann dabei über die Gewinner und die Verlierer von morgen entscheiden. Viele Unternehmen wissen zwar, dass sie sich digital transformieren müssen, oft aber nicht, wo sie anfangen sollen. Ein Check zum eigenen digitalen Reifegrad bietet eine gute Hilfestellung. Wo sind Sie digital schon gut aufgestellt? Wo haben Sie Nachholbedarf? Sobald Sie ihre digitale Position kennen, ist es leichter, entsprechende Ziele zu definieren und daraus Maßnahmen abzuleiten, um die digitale Transformation erfolgreich zu starten.

In Zusammenarbeit mit IHK Düsseldorf und dem Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrum (DITEC) bietet das Innovationsnetzwerk DUS + ME einen interaktiven Workshop zum digitalen Reifegrad an.

Die kostenfreie Veranstaltung findet am 27. April 2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr statt.

Die Teilnehmer führen einen Schnelltest in Form eines kurzen Fragenkatalogs durch, dessen Ergebnisse sofort verfügbar sind. Anhand der gemittelten Auswertung und eines Beispiels zeigen die Referenten mögliche weiterführenden Schritte auf und geben wertvolle Impulse für Ihr Digitalisierungsvorhaben. Adressaten sind Eigentümer und Entscheider genauso wie jede und jeder andere an dem Thema Interessierte – ein tiefgehendes IT-Verständnis wird nicht vorausgesetzt.

Programm

16.00 – 16.10 Uhr Begrüßung Gastgeber und Referenten stellen sich vor
16.10 – 16.40 Uhr Begriffsklärung und Relevanz des digitalen Reifegrades Einführung in das Modell und den Kontext des Modells zum digitalen Reifegrad – Christian Robbin, IBR
16.40 – 17.10 Uhr Digitaler Reifegrad: Selbstcheck Ausfüllen des Fragebogens zum digitalen Reifegrad durch die Teilnehmer – Andreas Hilbig, hilbig-it
17.10 – 17.30 Uhr Digitaler Reifegrad: Handlungsempfehlung Auswertung und Nutzendiskussion des digitalen Reifegrads anhand eines Teilnehmer-Beispiels – Christian Robbin, IBR
17.30 – 18.00 Uhr Diskussion und Fragen Klären von offenen Fragen und weiteren Vorgehensweisen – Andreas Hilbig, Christian Robbin und Torsten Grube, matching IT

Über die Referenten

Andreas Hilbig von hilbig-it ist Diplom-Informatiker und begleitet seit 20 Jahren Unternehmen auf ihrer digitalen Reise. Dabei war er 18 Jahre für große Beratungsunternehmen wie IBM und NTT DATA tätig.

Christian Robbin von IBR ist Diplom-Ingenieur Maschinenbau und war 25 Jahre in der Automobilzulieferindustrie und als Projektleiter in einer Beratung tätig. Seit 2002 ist er als selbstständiger Berater für Digitalisierung und e-Business für Unternehmen tätig.

Der Diplom-Informatiker Torsten Grube von matching IT ist spezialisiert auf die Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau und der Logistik und verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler und Prozessberater.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 begrenzt. Zur Anmeldung geht es hier.

1 2