GRÜNDERPREIS NRW: Gewinner aus Gütersloh, Düsseldorf und Bad Honnef ausgezeichnet

Die drei Preisträger des GRÜNDERPREIS NRW 2021 stehen fest: Als Sieger geht die Schüttflix GmbH aus Gütersloh mit einer digitalen Innovation für die Baubranche unter den zehn Finalisten hervor. Platz zwei belegt die dermanostic GmbH aus Düsseldorf und den dritten Platz sichert sich die Hörgeräte Manufaktur aus Bad Honnef.

Die Unternehmen können sich über ein Preisgeld von insgesamt 60.000 Euro freuen. Bereits zum zehnten Mal haben das Wirtschafts- und Digitalministerium und die NRW.BANK in diesem Jahr den GRÜNDERPREIS NRW für innovative und zukunftsweisende Geschäftsideen vergeben.

Die Schüttflix GmbH aus Gütersloh erhält für den ersten Platz ein Preisgeld von 30.000 Euro. Die Gründer Christian Hülsewig und Thomas Hagedorn überzeugten die Jury mit einer App, die das Transportwesen in der Baubranche deutlich effizienter macht: Die digitale Plattform bringt Auftraggeber für die Entsorgung von Schüttgütern sowie Bau- und Abbruchabfällen mit Entsorgungsexperten zusammen. Diese systematische Vernetzung von Angebot und Nachfrage spart Zeit und Kosten und reduziert zugleich den Ausstoß von klimaschädlichem CO2.

Den zweiten Platz beim GRÜNDERPREIS NRW 2021 erreicht die dermanostic GmbH aus Düsseldorf und erhält damit 20.000 Euro Preisgeld. Das Gründerteam aus Dr. Alice Martin, Dr. Ole Martin, Dr. Estefania Lang und Patrick Lang entwickelte eine international einsetzbare App, mit der Patientinnen und Patienten Fotos von Hautveränderungen an ein Netzwerk von Fachärztinnen und -ärzten senden können. Von dort erhalten sie Behandlungsempfehlungen und Rezepte. Die App funktioniert als Online-Hautarztpraxis, die zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung steht. Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, Kooperationen mit sozialen Organisationen wie UNICEF oder Ärzte ohne Grenzen umzusetzen.

Das Gewinnertrio komplettiert die Hörgeräte Manufaktur aus Bad Honnef. Das junge Unternehmen erhält als Drittplatzierter ein Preisgeld von 10.000 Euro. Das Gründerpaar Ann-Kathrin und Jan Unkelbach ermöglicht Menschen mit Hörminderung die Rückkehr in eine akustische Welt und begleitet sie bei der Akklimatisierung. Als Reaktion auf die Corona-Pandemie setzt das junge Unternehmen verstärkt auf Fernanpassung mithilfe von iPads. Die Feinanpassung der Hörgeräte findet nun mit einer speziellen Software per Videoanruf im häuslichen Umfeld des Kunden statt. Das innovative Handwerksunternehmen geht auch mit einer 32-Stunden-Woche und einem hybriden Arbeitsplatzmodell besondere Wege.

Die Jury des GRÜNDERPREIS NRW unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Christine K. Volkmann besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Wirtschaftsministeriums, der NRW.BANK sowie Existenzgründungs- und Wirtschaftsexpertinnen und -experten aus Nordrhein-Westfalen, die aus rund 140 Bewerbungen aus allen Landesteilen drei siegreiche Unternehmen ausgewählt haben.

Quelle: Wirtschaft.NRW

NMWP.NRW: Online-Event – Ein Quantum Weihnacht

Sie sind die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts: Quantencomputer, die Hochleistungsrechner der Zukunft. Sie sollen Aufgaben lösen können, an denen selbst die heutigen Supercomputer scheitern. Dank der verwendeten Informationseinheit Qubits können sie mehrere Berechnungen und Eingaben gleichzeitig vornehmen: Im Gegensatz zu klassischen Computer-Bits sind diese nicht auf einen Zustand von eins oder null beschränkt, sondern können jede beliebige Kombination darstellen und dabei mit anderen Qubits interagieren.

So können Quantencomputer multivariable Probleme lösen, das maschinelle Lernen optimieren und komplexe Moleküle modellieren. In diesem Zusammenhang wird das Feld des Quantencomputings auch für den Leichtbau ein wortwörtlicher Quantensprung sein, da diese die Materialforschung und digitale Entwicklung neuer Materialien maßgeblich voranbringen können.

Das Cluster NMWP.NRW legt beim gemeinsamen Online-Event mit Leichtbau BW am 6. Dezember 2021 genau darauf den Fokus: „Ein Quantum Weihnacht“ führt ab 14:30 Uhr in die Welt der Quantencomputer ein. Teilnehmende können sich auf Vorträge namhafter Experten und Branchenkenner sowie eine Podiumsdiskussion freuen.

Das komplette Programm und eine Möglichkeit zur kostenlosen Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite von NMWP.NRW.  

Über NMWP.NRW

Der Cluster NMWP.NRW ist anerkannter Partner von Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand für innovationsfördernde Dienstleistungen im High-Tech-Bereich. NWMP.NRW unterstützt und vernetzt Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungsketten, von der Idee bis zur Anwendung. Die Koordinierungsstelle Quantentechnologien in NRW des Clusters NMWP.NRW ist zentrale Anlaufstelle  für Wirtschaft und Wissenschaft in sämtlichen Themen rund um die Quantentechnologien und den damit verbundenen laufenden wie geplanten Aktivitäten in NRW.

Über Leichtbau BW GmbH

Die Leichtbau BW GmbH vertritt das vermutlich größte Leichtbaunetzwerk der Welt, zu dem über 2.200 Unternehmen und mehr als 300 Forschungseinrichtungen gehören. Für die individuellen Bedarfe der Kunden selektiert das Unternehmen passgenaue Institutionen und Ansprechpartner und bringt mit Lieferanten, Projektpartnern sowie Forschungseinrichtungen aus dem Leichtbau in Baden-Württemberg in Kontakt.

Unverpackt mobil: Neugründung GLASBOTE geht in Düsseldorf an den Start

Von der Gründungsidee bis zum Verkaufsstart: Acht Monate dauerte es, ehe Florin Kutten, Julia Riensche und Carolin Heuser vor den gefüllten Regalen im Lager ihres Online-Unverpacktladens GLASBOTE standen. Seit Anfang November dieses Jahres warten hunderte von befüllten Gläsern darauf, zu ihren Konsumenten zu kommen – und zwar über eine Online-Bestellung noch am selben Tag, per Elektro-Lastenfahrrad.

Umweltfreundich unverpackt

Die Gründungsidee ist gleichermaßen neu wie umweltfreundlich: GLASBOTE möchte es allen ermöglichen, unverpackt und somit vor allem plastikfrei einkaufen zu können. Dem Namen entsprechend liefert GLASBOTE sein Angebot – vorerst trockene Produkte wie Reis, Nudeln und Nüsse – in Gläsern. Durch die Wiederverwendbarkeit der Gläser entsteht ein grüner Kreislauf: GLASBOTE nimmt die Gläser bei der nächsten Bestellung wieder mit, um sie im Lager zu reinigen und dann wieder neu zu befüllen. Damit bietet das Unternehmen eine nachhaltige Alternative zu klassischen Supermärkten oder Lieferdiensten.

Nachhaltigkeit im Fokus

Mit ihrer umweltfreundlichen Vision „Verpackungsfrei vom Produzenten zum Konsumenten“ stieß GLASBOTE bei diversen Unterstützern auf positive Resonanz.  So ist das Unternehmen im Impact Accelerator vom Hafven in Hannover vertreten. Beim KUER NRW Businessplan Wettbewerb sind sie nicht nur dabei, sondern erhalten dort auch Support. Daneben ist GLASBOTE auch bei Senkrechtstarter und Startplatz vertreten und war Teil des Project Together, heute von Circular Futures.

Die Welt mit nur einem Mausklick von noch mehr Plastik zu befreien – das ist die Mission von GLASBOTE. Eine Erweiterung des Liefergebiets, wie auch eine Expansion in andere Städte sind geplant.

Wurzeln in Düsseldorf

Trotz der wachsenden überregionalen Bekanntheit bleibt GLASBOTE Düsseldorf treu – und das nicht nur in Bezug auf das Liefergebiet, sondern auch, was seine Wurzeln angeht. Das Unternehmen wurde von Beginn an vom Center for Entrepeneurship Düsseldorf (CEDUS) von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf betreut und ist Teil des dortigen Startup Inkubator Programms Cube. Finanziell gestützt wird das Gründerteam zudem durch das Gründerstipendium NRW, das durch den Startplatz angestoßen wurde.

Haben Sie auch eine gute Idee und suchen nach potenziellen Geschäftspartnern oder Fördermöglichkeiten? Sprechen Sie mit uns!

Zur Internetpräsenz von GLASBOTE geht es hier

Digital Scouts: Wege zur Digitalisierung für KMU

Digital Scouts – das sind Wegbereiter, die die Digitalisierung in Unternehmen anstoßen sollen. Die Regionalagentur Düsseldorf-Mettmann bietet in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards und der Regionalagentur Bergisches Städtedreieck ab Dezember 2021 eine Workshop-Reihe an, in der die Teilnehmenden dazu befähigt werden, eine solche Vorreiterrolle bei der Digitalisierung einzunehmen. Die Auftaktveranstaltung findet am 2. Dezember 2021 von 15:00 bis 18:00 Uhr statt.

In den einzelnen Workshop-Sessions werden die Schwerpunktthemen Entwicklung von Digitalisierungsstrategien, Einstieg in die Umsetzung, Austausch mit anderen Unternehmen zu potenziellen Kooperationen und der Abbau von Vorurteilen oder Bedenken bei den eigenen Mitarbeitern in den Fokus gerückt.

Praktische Übungen vermitteln Fach- und Methodenwissen, das anhand von Beispielen, Betriebsbesichtigungen sowie Übungen mit Experten vermittelt wird. So soll das komplexe Feld der Digitalisierung vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aufbereitet und für sie nutzbar gemacht werden.

Alle KMU der Regionen Düsseldorf-Kreis Mettmann und aus dem Bergischen Städtedreieck sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos. Eine Anmeldung über die Regionalagentur Düsseldorf Mettmann ist bis zum 26. November 2021 erwünscht.

Weitere Informationen zu den Terminen der Workshops finden Sie auf der Internetpräsenz der Regionalagentur Düsseldorf-Mettmann oder im Veranstaltungsflyer.

Green TechAthon Düsseldorf: Gemeinsam Herausforderungen zum Thema Energieeffizienz angehen

Düsseldorf wird Klimahauptstadt 2035: Anfang Oktober unterzeichnete sie den Düsseldorfer Klimapakt. Um Impulse für konkrete Maßnahmen zu setzen, lädt die Wirtschaftsförderung Düsseldorf am 26. und 27. November 2021 zum Green TechAthon ein. Ziel des Hackathons ist es, Nachhaltigkeitsprojekte gezielt für Unternehmen in Düsseldorf umzusetzen. Hierbei sollen tech-basierte Lösungen zu verschiedenen Problemstellungen im Bereich der Energieeffizienz entstehen. Alle Düsseldorfer Unternehmen, Organisationen, Startups, Studierenden sowie Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Teilnehmende erarbeiten gemeinsam Ansätze für mögliche Lösungen zu folgenden Themen:

  1. Wasserstoff: Wie können wir Angebot und Nachfrage in Düsseldorf zusammenführen?
  2. Monitoring/Persönliche Berufs-Energiebilanz: Wie quantifizieren wir unsere Energieversorgung? Wie kann ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen dazu motivieren, Energie zu sparen?
  3. Wärme-Kälte Technik: Wie können wir unsere Ressourcen einsparen & sichtbar machen?
  4. Ladesäulen (Elektromobilität): Wie managen wir unsere Ladesäulen und finden Steuerungsmöglichkeiten?
  5. Photovoltaik: Wie können wir sinnvoll unsere Energie managen?

Für die erarbeiteten Ideen oder Prototypen winken Geldpreise mit einem Gesamtwert von 18.000 Euro, die zur Umsetzung ebendieser genutzt werden können.

Der TechAthon beginnt am 26. November um 11:30 Uhr und endet am 27. November um 18:30 Uhr.

Veranstaltungsort ist die sipgate GmbH, Gladbacher Straße 74, 40219 Düsseldorf.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Onlineformular der Wirtschaftsförderung Düsseldorf bis spätestens zum 14. November 2021.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie auf der Green TechAthon Webseite der Wirtschaftsförderung Düsseldorf.

1 2 3 45