Transferinitiative: Reallabore als Innovationstreiber – Das Beispiel der Innovationsstadt Hamburg

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie führt am 12.01.2021 von 10:00 – 12:00 Uhr eine Online-Veranstaltung zu dem Thema Wissens- und Technologietransfer durch. Am Beispiel der Innovationsstadt Hamburg wird diskutiert, wie der Transfer regional erfolgreich gestaltet werden kann und welchen Beitrag Reallabore als Innovationstreiber dabei leisten. Es erwarten Sie konkrete Praxisbeispiele, Vorträge und noch vieles mehr.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter: https://bmwi-transferinitiative.de/

Corona-Sonderprogramm MID-Plus

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) erweitert das Förderprogramm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) um MID-Plus. Zum einem werden damit die bislang bis zum Jahresende verbesserten Förderkonditionen für die Gutscheine MID-Digitalisierung und MID-Innovation bis zum 30.06.2021 verlängert. Die Förderquoten betragen somit weiterhin 80 % für kleine Unternehmen und 60 % für mittlere Unternehmen.

Weiterhin ermöglicht das Sonderprogramm nun auch die Förderung der erstmaligen Umstellung von bisher physisch stattfindenden Dienstleistungen (Beratungs- und Kursangebote) auf digitale Instrumente sowie die Neuentwicklung entsprechender digitaler Angebote für Kunden. Gefördert werden die Umsetzungstätigkeiten des Auftragnehmers im Back-End. Nicht förderfähig sind Software-Entwicklungen im Front-End.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/mid-gutscheine/mid-plus

Förderwettbewerb für Innovationen im Bereich Bildung und Informationszugang

Die dritte Ausschreibungsrunde des Innovationsprogramms für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist gestartet. Im Fokus des dritten Förderaufrufs stehen neue Konzepte, die Bildungsmöglichkeiten schaffen oder verbessern oder dazu beitragen, neue oder leichtere Zugänge zu Informationen zu ermöglichen. Im Wettbewerbsverfahren wird zudem der soziale Impact der Innovation berücksichtigt. Als unternehmerische Lösungen sollen die Konzept wirtschaftlich nachhaltig sein.

Innovative kleine und mittlere Unternehmen, inklusive Start-ups, Freiberufler, gemeinnützige Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen (als Kooperationspartner) können ihre Anträge in Form kurzer, prägnanter Skizzen bis zum 2. Februar im Teilnahmewettbewerb einreichen.

Weitere Informationen gibt es auf www.bmwi.de/igp.

 

Gründerstipendium NRW geht in die Verlängerung

Das Gründerstipendium NRW erhielt seit seiner Einführung im Juli 2018 hohen Zuspruch  und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit bei Start-ups in ganz NRW. Gründerinnen und Gründer hätten nur noch bis zum 30. September 2020 neue Anträge einreichen können – das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) teilt nun mit, dass es weitergeht. Neue Anträge können nun bis zum 30. September 2023 gestellt werden.

Mehr erfahren Sie unter: https://www.gruenderstipendium.nrw/

Künstliche Intelligenz für eine bessere Arbeitswelt:

Am 01. Oktober wurde im Rahmen des Spitzenclusters it‘s OWL das Kompetenzzentrum „KI für die Arbeitswelt des industriellen Mittelstandes“ (KIAM) eröffnent. „Wie wird künstliche Intelligenz die Arbeitswelt verändern?“, oder „wie können kleine und mittlere Unternehmen neue Technologien einsetzen, um ihre Beschäftigten zu entlasten?“ und auch, „wie können Unternehmen mit KI ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern?“, sind Fragstellung mit denen sich das neue Kompetenzzentrum KIAM beschäftigt. Fünf Hochschulen, darunter die Universität Paderborn, zwei Fraunhofer-Einrichtungen, elf Unternehmen sowie weitere Einrichtungen entwickeln gemeinsam mit der IG Metall konkrete Ansätze für die Arbeitsplatzgestaltung und Qualifizierung von Beschäftigten.

Mehr erfahren Sie unter: https://www.uni-paderborn.de/nachricht/94439

1 2 3 33