Online-Workshop: Entwicklung von Innovationsstrategien bei KMU

„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch.“ — Antoine de Saint-Exupéry

Eine Analyse von IMP³rove mit 3.578 KMU (Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern) hat gezeigt, dass nur 39 Prozent der Unternehmen eine klare Innovationsstrategie haben, die Ziele für das Innovationsmanagement setzt – und das obwohl 66% von ihnen einen klaren Innovationsbezug in der Vision angeben. Dieses Online-Training soll die Lücke zwischen visionärem „Wunsch“ und tatsächlichem strategischen „Plan“ schließen und somit dem „Ziel“ eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils durch systematische Innovation näherkommen.

Gemeinsam mit Experten von IMP³ROVE diskutieren wir Ihre individuellen Fragen rund um das Thema Innovationsstrategie und geben, entlang eines pragmatischen 10-Schritte Ansatzes, Tipps, wie Sie Ihre individuelle Innovationsstrategie (weiter)entwickeln können.

 

Inhalte der Veranstaltung

Das Online-Training gliedert sich in fünf Schritte und vermittelt anhand von einfach umsetzbaren Methoden und zahlreichen Fallbeispielen praxiserprobtes Wissen:

  1. Grundlagen der Innovationsstrategie und unternehmerische Bedeutung
  2. Austausch: Innovationsstrategien in der Praxis
  3. Die externe Unternehmensanalyse als Fundament der Innovationsstrategie
  4. Die interne Unternehmensanalyse als Strukturgeber der Innovationsstrategie
  5. Die Innovationsstrategie – zentrale Bestandteile und Ihre Herleitung

Ihr Referent: Marius Müller, Senior Berater bei IMP³ROVE

 

Das Seminar ist aufgrund seines Workshop-Charakters auf 25 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 27. Oktober 2021 über die Veranstaltungsseite der IHK Düsseldorf an: Anmeldung zum Online-Seminar

 

Über Marius Müller: Marius Müller ist Senior Berater bei IMP³ROVE, einem Spinn-off der internationalen Strategieberatung Kearney mit dem Themenschwerpunkt Innovationsmanagement. In über vier Jahren Projektarbeit im öffentlichen und privaten Sektor hat er mit verschiedenen Unternehmen – vom KMU bis zum Konzern – zu Fragestellungen rund um das Innovationsmanagement zusammengearbeitet. Vielfach auch in Verbindung mit Digitalisierung und Nachhaltigkeit als wesentliche Innovationstreiber. Als Trainer gibt Marius europaweit Workshops zu Themen wie z.B. Strategieentwicklung, Geschäftsmodellinnovation oder Design Thinking.

Über IMP³ROVE: Als Kompetenzzentrum für Innovationsmanagement unterstützt IMP³ROVE Kunden dabei, Wettbewerbsvorteile durch ein besseres Innovationsmanagement zu erlangen, einschließlich Innovationen zur Differenzierung durch Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Come & Cooperate: Hochschulen und Unternehmen als Partner in Forschung und Entwicklung

Gemeinsam noch besser Neues entwickeln – unter diesem Motto steht die Transfer-Veranstaltung Come & Cooperate, die 2021 nach einer einjährigen Pandemiepause zum dritten Mal stattfinden wird.

Das Format hat zum Ziel, Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region zu Gesprächen mit Hochschulvertreterinnen und -vertretern an einen Tisch zu bringen, um konkrete und ergebnisorientierte Kooperationen anzustoßen. Organisiert wird es von der IHK Düsseldorf in Kooperation mit der Wissensregion Düsseldorf und der Initiative DUS+ME innovativ. Die Einladung zur Teilnahme richtet sich an Verantwortliche aus Unternehmen und Institutionen mit Interesse an Hochschulkooperationen.

Das diesjährige Come & Cooperate findet am 3. November 2021 von 10 bis 16 Uhr im Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf statt.

Kooperationen, Fördermöglichkeiten und mehr

Bereits in den ersten beiden Come & Cooperate-Veranstaltungen 2018 und 2019 konnten mehr als 100 konkrete Gespräche zwischen Unternehmen und Hochschulen sowie fast 50 Fördermittel- und Innovationsberatungen initiiert werden.

Neben den gemeinsamen Anträgen auf Fördermitteln können sich Unternehmen und Hochschulen auch auf Betreuungen von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten, Gastvorträge von Hochschul-Dozenten in Unternehmen sowie die Vermittlung von Werkstudenten einigen.

Experten-Pool aus ganz NRW

Im Vorfeld der Veranstaltung werden passende Partnerschaften ermittelt und Gesprächstermine festgelegt. Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, aus einem Experten-Pool potenzielle Hochschulpartner auszuwählen. Die Veranstalter kümmern sich um die nötigen Termine am Veranstaltungstag.

Angesagt haben sich mehr als 20 Expertinnen und Experten der Heinrich-Heine-Universität, der Hochschule Düsseldorf, vom Campus Velbert/Heiligenhaus der Hochschule Bochum, des Forschungszentrums Jülich, der WHU, der FHDW und der Hochschule Rhein-Waal. Die Bandbreite der Institute reicht von Automation, chemischen Synthesemethoden und Lebensmittelchemie über künstliche Intelligenz, Bionik und Sensortechnik bis hin zu erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Auch wirtschaftswissenschaftliche Themen wie Personalmanagement, Corporate Finance und Unternehmensstrategien können diskutiert werden.

Teilnahme bei Come & Cooperate

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist aber erforderlich. Sie erfolgt über die Seite www.comeandcooperate.de. Hier findet sich auch die Liste der teilnehmenden Institute, deren thematische Schwerpunkte sowie ein Anmeldeformular.

Hinweis: Das Haus der Universität erlaubt zum Veranstaltungstermin die Durchführung von Präsenzveranstaltungen für immunisierte Personen, die vollständig geimpft oder genesen sind (2G-Regelung).

Wirtschaftsförderung Düsseldorf lädt zur NEXT-Award Prämierung ein

Eine Feier, fünf Pitches, sechs Jury-Mitglieder, 100 Teilnehmende und 13.000 Euro Preisgelder: Der NEXT-Award Gründungswettbewerb, initiiert und organisiert von der Wirtschaftsförderung Düsseldorf, ist auf der Zielgeraden.

Aus den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden die fünf besten Pitches von der hochkarätigen Jury ausgewählt und bewertet. Auf der Prämierung sollen nun zwei Sieger mittels Jury- und Publikumsvoting ermittelt werden. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Die NEXT-Award Prämierung findet am Donnerstag, 7. Oktober von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Henkel Saal auf der Ratinger Straße 25 statt. Für ausreichend Getränke und Fingerfood ist gesorgt.

Es gibt zwei Siegerkategorien beim NEXT Award. Die Königsdisziplin ist die Auszeichnung „Bestes Geschäftsmodell“, die durch die Jury des Awards vergeben wird. Die Sieger erhalten einen Gutschein für Dienstleistungen im Wert von 10.000 Euro für die Gründung ihres Startups. Die Sieger der Kategorie “Bester Pitch“ – ermittelt durch das Publikumsvoting bei der Preisverleihung – erhalten einen Gutschein für Dienstleistungen im Wert von 3.000 Euro.

Eine Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Informationen zum Event finden Sie hier.

Weitere Informationen zum NEXT Award Düsseldorf gibt es hier.

Bewerbungsfrist verlängert: ZENIT-Innovationspreis – Kooperationsprojekte von KMU und Start-ups gesucht

Da der Vorstand des Netzwerks ZENIT Corona-bedingt von einigen Interessenten gebeten wurde, die Einreichungsfrist zu verlängern, ist eine Bewerbung noch bis zum 15. November 2021 (zuvor: 30. September 2021) möglich. „Nachhaltigkeit und Resilienz“ heißt das Thema des zum zehnten Mal vom Netzwerk ZENIT e. V. ausgeschriebenen Innovationspreises. Dotiert ist er mit 10.000 Euro.

Gesucht werden Kooperationsprojekte zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Start-ups (nicht älter als fünf Jahre) oder Unternehmen bzw. Start-ups und Hochschulen/Forschungseinrichtungen.

Sie sollen zeigen, wie mit Nachhaltigkeit und Resilienz der Einstieg in neue Branchen, Märkte, Produktionsprozesse und Geschäftsmodelle gelingt, um auch in Zeiten von wirtschaftlichen Veränderungen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Das Spektrum reicht von der gemeinsamen Entwicklung nachhaltiger Technologien, Produkte, Prozesse und/oder Dienstleistungen bis hin zur Entwicklung neuer, nachhaltiger Geschäftsmodelle.

Schirmherr der Ausschreibung ist zum siebten Mal Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

Die Preisverleihung durch Minister Pinkwart findet am 18. Januar 2022 statt.

Quelle: Zenit GmbH

Patent- und Urheberrecht: Kostenloser IP-Führerschein zum Schutz geistigen Eigentums

Das ehemalige ZENIT-Tochterunternehmen PROvendis GmbH hat in Kooperation mit dem Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) einen kostenlosen Online-Grundkurs zum Schutz des geistigen Eigentums, international Intellectual Property (IP), entwickelt. Das Angebot ist bundesweit einzigartig.

Hier erfahren Forscher|innen, Gründer|innen oder Unternehmensvertreter|innen, wie sie technische Erfindungen, eigenes Know-how oder auch Software schützen können. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten sie ein Zertifikat – den IP-Führerschein. Mit Launch des IP-Führerscheins sind bereits die Module Patentrecht und Urheberrecht verfügbar, weitere Module zu den Schutzrechten Marke und Design folgen im Jahr 2022. Der Kurs „Wirtschaft“ ist speziell für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups konzipiert und bietet Einblicke in die Anwendungsgebiete, Relevanz und Sicherung von Schutzrechten.

Schutzrechte als Schlüsselfaktor im Innovationsprozess

Die schutzrechtliche Sicherung vielversprechender Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, damit Erfindungen Anwendung in neuen Produkten und Verfahren finden. Schutzrechte ermöglichen Hochschulen, Start-ups und etablierten Unternehmen, ihre Innovationen exklusiv am Markt zu positionieren und sichern entscheidende Wettbewerbsvorteile. Der IP-Führerschein zielt darauf ab, möglichst früh den Weg in die Arbeit mit geistigem Eigentum zu ebnen, Alltagsbezüge herzustellen und in der Praxis Fehler beim Erstkontakt mit Schutzrechten zu vermeiden.

Der IP-Führerschein wird durch Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Verbundes „NRW Hochschul-IP“ realisiert. Geldgeber ist das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie. Der Verbund von 28 nordrhein-westfälischen Hochschulen setzt einen Schwerpunkt auf die Qualifizierung und Weiterbildung im Bereich Schutzrechte.

Mehr erfahren Sie auf der Webseite IP-Führerschein.

Quelle: ZENIT GmbH

Rundumschlag zum Thema Schutzrechte

Passend zum Thema Schutzrechte an neu erfundenen Technologien gibt es bei uns am 12. Oktober 2021 einen 2-stündigen Rundumschlag: Dr. Sebastian Tegethoff von Fortmann Tegethoff Patent- & Rechtsanwälte wird anhand von Praxisbeispielen erläutern, welche Strategien KMU verfolgen können, um Schutzrechte anzumelden – und warum es je nach erfundener Technologie wichtig für die Vermarktung sein kann, flankierend zu einem Patent auch Marken und Designs mitzusichern.

Zur Anmeldung geht es hier.

1 2 3 11