Digitalisierungsprojekte: Wirtschaft trifft Start-up

Mit gleich zwei Angeboten honoriert bzw. fördert ZENIT digitale Kooperationen zwischen etablierten Unternehmen und Start-ups. So sucht das Netzwerk ZENIT im Rahmen seiner Ausschreibung zum Innovationspreis Kooperationsprojekte für digitale Zukunftsthemen. Zum anderen bringen ZENIT und ruhr:HUB mittelständische Unternehmen mit Start-ups zusammen, die gemeinsam digitale Fragestellungen lösen wollen. Die Kooperationsoffensive will dazu beitragen, Berührungsängste auf der KMU-Seite abzubauen und den Start-ups mit konkreten Einsatzmöglichkeiten dabei zu helfen, durchzustarten.

Noch bis zum 15. November können sich unter der Überschrift „Technology Challenge“ mittelständische Unternehmen aus NRW mit einer konkreten digitalen Fragestellung und einem kurzen Unternehmensportrait beim ZENIT-Digitalisierungsexperten Benno Weißner melden. In Mülheim wird analysiert, ob die Fragestellung im Hinblick auf eine Zusammenarbeit mit einem Start-up relevant ist oder sich andere Lösungen anbieten. Im Anschluss daran startet der ruhr:HUB mit der Ansprache geeigneter nationaler wie internationaler Start-ups. Diese werden bis Mitte Januar ausgewählt und stellen ihre Lösungsansätze für die beschriebenen Fragestellungen am 27. Februar in einem Pitch vor.

Netzwerk zeichnet Kooperationen mit Start-ups aus
Kooperationen, die bereits einen Schritt weiter und erfolgreich sind, sucht das Netzwerk ZENIT mit dem diesjährigen Wettbewerbsthema des bereits zum neunten Mal ausgeschriebenen Innovationspreises. Gesucht werden technologisch ausgerichtete Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Start-ups (nicht älter als fünf Jahre) oder zwischen Unternehmen, Start-ups und Hochschulen / Forschungseinrichtungen zu digitalen Zukunftsthemen. Die Kooperationsprojekte müssen zum Bewerbungszeitpunkt bereits begonnen, aber nicht abgeschlossen sein. Zentrales Bewertungskriterium ist der innovative Charakter der eingereichten Projekte, sei es im Hinblick auf die gemeinsame Entwicklung von digitalen Technologien, Produkten, Prozessen und / oder Dienstleistungen bis hin zur Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle.
Einreichungsschluss ist der 15. Dezember.

Weitere Informationen & Quelle unter: www.zenit.de