Landesregierung verleiht Innovationspreis 2019

BIO.NRW gratuliert allen drei Wissenschaftlerinnen zur Verleihung des Innovationspreises 2019. Wir gratulieren insbesondere Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, AiCuris GmbH & Co. KG in Wuppertal, für die Verleihung des Ehrenpreises.

“Nordrhein-Westfalen ist das Land der Innovationen und der unternehmerischen Potenziale. Das zeigen eindrucksvoll die hervorragenden Köpfe, die wir heute auszeichnen können. Ihre Forschungen, Entwicklungen und deren überaus erfolgreiche Anwendungen zeigen, wieviel Kreativität, Erfinder- und Unternehmergeist in unserem Land stecken“, sagte Pinkwart bei der Preisverleihung in Düsseldorf. „Ich bin froh und ein wenig stolz, dass sie damit am Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen ihren Beitrag zur innovativen Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten.”

Zur Eröffnung der Preisverleihung sprach Ministerpräsident Armin Laschet ein Grußwort. Er sagte: „Dieser Preis zeigt, wie stark unser Land als innovativer Industriestandort und als vielfältige Wissenschaftsregion ist. Er ist auch eine Auszeichnung an herausragende Forscherinnen und Forscher Nordrhein-Westfalens, die mit Spitzenleistungen zur Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen unserer Zeit beitragen. Ihre Forschung macht das Leben für viele Menschen besser.“

Der Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ist nach dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Deutschland. Er wird in drei Kategorien vergeben: als Ehrenpreis, für eine besondere Innovationsleistung und an einen herausragenden Nachwuchsforscher.

Die Preisträger 2019 sind:

Kategorie „Ehrenpreis“: Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff

Die auch mit dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten ausgezeichnete Wissenschaftlerin und frühere Leiterin der gesamten weltweiten Infektionsforschung von Bayer gründete 2006 die AiCuris GmbH & Co. KG in Wuppertal. Der von ihr entwickelte Wirkstoff schützt immungeschwächte Empfänger von Knochenmarktransplantationen vor dem weit verbreiteten Cytomegalie-Virus und verbessert so nachhaltig ihre Heilungschancen.
Pinkwart: „Wissenschaftliche Exzellenz, innovative Industrieforschung und Entwicklung sowie unternehmerischer Gründergeist sind bei Frau Prof. Rübsamen-Schaeff in beeindruckender Weise vereint. Sie verkörpert damit die Stärken unseres Bundeslandes, ist Vorbild für starke Innovation und schreibt damit die Geschichte herausragender Pharmaforschung und -Entwicklung ‚made in NRW‘ fort.“
Der Ehrenpreis ist nicht mit einem Preisgeld verbunden.

Kategorie „Innovation“: Prof. Dr. Brunhilde Wirth

Die Direktorin des Instituts für Humangenetik in Köln wird für ihren Durchbruch in der Behandlung der spinalen Muskelatrophie ausgezeichnet.
Pinkwart: „Frau Prof. Wirth ist eine überragende Wissenschaftlerin, deren hartnäckige Recherchen zu einem Durchbruch bei der neurogenetischen Behandlung der spinalen Muskelatrophie SMA geführt hat. Ihre Arbeit verbindet Spitzenforschung und konkrete Anwendung und zehntausenden Erkrankten in Europa neue Perspektiven. Ihre patentierten Erfindungen könnten dazu führen, dass SMA eines Tages der Vergangenheit angehört.“
Preisgeld: 100.000 Euro.

Kategorie „Nachwuchs“: Dr.-Ing. Valentine Gesché

Die Forscherin und Gründerin hat textilbasierte patienten-individualisierte Implantate erforscht und entwickelt, die in einer durchgängig digitalen Prozesskette kosten- und zeiteffizient hergestellt werden.
Pinkwart: „Frau Gesché ist eine herausragende Nachwuchs-Wissenschaftlerin und bringt den Unternehmergeist mit, um ihre Forschungsergebnisse zum Wohle der Menschen in die Praxis umzusetzen. Darüber hinaus zeigen ihre Arbeiten an der individualisierten Medizin, welche gesundheitswirtschaftlichen und geschäftlichen Perspektiven die Digitalisierung engagierten Entrepreneuren wie Patienten eröffnen kann.“

Preisgeld: 50.000 Euro.

Mit der Verleihung des Innovationspreises würdigt das Land exzellente Forschung mit besonderer gesellschaftlicher Bedeutung, wissenschaftlichem Potenzial und Relevanz in der Anwendung. Die Siegerinnen in den Kategorien „Innovation“ und „Nachwuchs“ ermittelte eine Fachjury unter Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath, Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Alle Preisträgerinnen erhalten die Preisskulptur „PROMETHEUS“. Sie wurde von einem der renommiertesten zeitgenössischen Künstler geschaffen: Prof. Dr. Markus Lüpertz, ehemaliger Rektor der Kunstakademie Düsseldorf.

Foto: © Susanne Kurz

Quelle & weitere Informationen unter: www.bio.nrw.de