Landesregierung und EU fördern zwölf Projekte der Medien- und Kreativwirtschaft

In der vierten Runde des Leitmarktwettbewerbs CreateMedia.NRW stehen die Gewinner fest. Ein unabhängiges Gutachtergremium hat zwölf Projekte der Medien- und Kreativwirtschaft zur Förderung empfohlen. Die Projekte werden mit insgesamt 11,8 Millionen Euro aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Ministerpräsident Armin Laschet: „Die ausgewählten Projekte zeigen die Vielfalt der Medienlandschaft in Nordrhein-Westfalen. Sie zeichnen sich durch Kreativität und technologische Innovation aus und sind Investitionen in die Zukunft. Projekte wie diese tragen bedeutend dazu bei, Nordrhein-Westfalen zu einem dynamischen Medien-Digital-Land weiterzuentwickeln.“

Mit dem Wettbewerb CreateMedia.NRW stärkt die Landesregierung die Innovationskraft der Medien- und Kreativwirtschaft und treibt dabei den notwendigen Wissenstransfer voran. Die meisten ausgewählten Projekte werden von Medien- und Kreativunternehmen in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen entwickelt und umgesetzt.

Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart: „Nordrhein-Westfalen hat ein beachtliches kreatives und innovatives Potenzial. Wir sorgen dafür, dass dieses Potenzial auch gehoben wird, indem wir Hürden abbauen und faire Wettbewerbsbedingungen schaffen. Denn die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen braucht Innovationen, um sich für die Zukunft gut aufzustellen. Der Wettbewerb CreateMedia.NRW bringt kreative und technologisch neue Projekte und Geschäftsmodelle auf den Weg, die unseren Wirtschaftsstandort stärken.“

Von insgesamt 46 eingegangenen Projektskizzen wurden folgende 12 Vorhaben zur Förderung ausgewählt:

MATS – Entwicklung einer mobilen Trainingssoftware zum Einsatz in der ADHS-Therapie: Kaasa health GmbH, Düsseldorf; Universität Duisburg-Essen; TU Dortmund

DISTEL – datengetriebenes intelligentes Storytelling mit Robotern: Hochschule Düsseldorf; Cognigy GmbH, Düsseldorf; Nyris GmbH, Berlin/Düsseldorf; LAVAlabs Moving Images GmbH, Düsseldorf

Intuitives CAD – Innovative Bedienkonzepte im Computer Aided Design auf Basis von Gaming-Technologien: W Kubik GmbH, Bochum; Hochschule Bochum; Maximago GmbH, Lünen

LUZI – Labor für urbane Zukunftsfragen und Innovationen und innovatives Maker Space-Konzept: Union Gewerbehof für umwelt- und sozialverträgliche Techniken GmbH, Dortmund; die Urbanisten e. V., Dortmund; Fraunhofer UMSICHT, Oberhausen

Doc2Go – digitaler Gesundheitsberater für positive Alltagsintervention im Kontext Bewegung und Arthrose: LAVAlabs GmbH, Düsseldorf; Rockabyte GmbH, Köln; MedAix GmbH, Siegen; Hochschule Düsseldorf

EarKar – Erzeugung von audiovisueller räumlicher Kongruenz für Augmented Reality-Anwendungen und Systeme: Dear Reality GmbH, Düsseldorf; TH Köln
Rendezfood – Einsatz von sozialen, ortsbasierten und spielerischen Ansätzen für regionale Werbekonzepte im Verlagswesen: Universität Siegen; Vorländer & Rothmaler GmbH, Siegen

Moderat – Reduzierung des Moderationsaufwandes von Nutzerkommentaren mit Hilfe von Automatisierung textanalytischer Methoden: WWU Münster; Rheinische Post Medien GmbH, Düsseldorf

KI Design – Anwenderorientierte KI zur Unterstützung von Designprozessen: Bochumer Institut für Technologie gGmbH; 9elements GmbH, Bochum
Living Lab Essigfabrik – Entwicklung eines digitalen Quartiers- und Kulturzentrums mit experimentellem Raumnutzungskonzept: Hochschule OWL, Detmold; moStar Promotion GmbH, Köln

Trust Dialogue – Conversational Commerce mit digitalen Sprachassistenten: Trusted Shops GmbH, Köln

Fair Ways – Plattform zur Realisierung erlebnisorientierter Messeauftritte: NFC21 GmbH, Mülheim an der Ruhr; Universität Duisburg-Essen

Weitere Informationen zum Leitmarktwettbewerb CreateMedia.NRW finden Sie unter: www.leitmarktagentur.nrw/leitmarktwettbewerbe/

CreateMedia.NRW ist ein Leitmarktwettbewerb im Rahmen des EFRE-Programms. Von 2014 bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro aus dem Programm zur Verfügung.

Quelle: www.wirtschaft.nrw

Ergebnisse im Leitmarkt NeueWerkstoffe.NRW

In der ersten Einreichrunde des zweiten Wettbewerbsaufrufs im Leitmarkt NeueWerkstoffe.NRW konnten 18 Wettbewerbsbeiträge registriert werden. Diese Vielzahl an neuen und innovativen Projektideen zeigt, mit welchem Interesse der Leitmarkt Neue Werkstoffe in Nordrhein-Westfalen verbunden ist.

Die Evaluierung und die Begutachtung aller eingegangenen Wettbewerbsbeiträge konnte nun abgeschlossen werden. Im Rahmen der Gutachtersitzung im Dezember 2017 beeindruckten 10 Wettbewerbsbeiträge besonders und wurden von den Gutachterinnen und Gutachtern zur Förderung vorgeschlagen. Alle Teilnehmenden sind schriftlich informiert worden und die Gewinnerinnen und Gewinner sind zur Antragstellung aufgefordert.

Insgesamt 10 Verbundvorhaben mit Gesamtausgaben von über 14 Mio. € wurden zur Förderung vorgeschlagen. Die Fördersumme beläuft sich dabei auf 10,5 Mio. € mit 7 Mio. € EFRE- Mitteln und ungefähr 3,5 Mio. € Kofinanzierung.

Zur Förderung empfohlene Beiträge der ersten Einreichrunde des zweiten Wettbewerbsaufrufs im Leitmarkt NeueWerkstoffe.NRW:

  • HybridSMC – Entwicklung einer ganzheitlichen Methodik zur Nutzung innovativer Hybridwerkstoffe für die kosteneffiziente Serienfertigung funktionsintegrierter Composite-Leichtbauteile auf Basis von Sheet Moulding Compounds (SMC) und duroplastischen Spritzgießmassen
  • ABGEL – Entwicklung eines neuen Abstandhalters zur Verminderung von Nebenwirkungen bei der Strahlentherapie von Prostatakarzinomen
  • Hybrid-Roll – Neuartige hybride Hochleistungswalze zur Substitution hartverchromter Schichten
  • LaMeta – Laserfunktionalisierung von Nano-/Mikrosuspensionen zur Metallisierung von schwer benetzbaren keramischen und metallischen Oberflächen zum spannungsreduzierten Fügen von Hybrid-Werkstoffen
  • AddSteel – Entwicklung neuer funktionsangepasster Stahlwerkstoffe für die Additive Fertigung
  • HyTraM – Entwicklung eines hochfesten und temperaturwechselbeständigen Hybridwerkstoffverbunds aus transparenten Materialien für innovative Funktions- und Designbauteile
  • AKTiV – Mit Aluminium, Kunststoff und Tapes zum innovativen Verbund – Ein neuartiger Aluminium-FVK-Werkstoffverbund für den Karosserieleichtbau
  • Detox NH³ – Dekontamination von produktionsbedingten Ammoniakbelastungen mit Hilfe von funktionellen Adsorbertextilien
  • EOCENE – Effiziente OrganisChe Halbleitermaterialien für ENergieautarke Elektronik
  • C³ – ColdCureComposites – Strahlenhärtende Matrixwerkstoffe zur energieeffizienten Herstellung von FVK-Leichtbaustrukturen

Quelle & weitere Informationen unter: www.leitmarktagentur.nrw

50 eingegangene Skizzen im Leitmarkt EnergieUmweltwirtschaft.NRW

Innerhalb der 2. Einreichungsrunde des 2. Wettbewerbsaufrufes im Leitmarkt EnergieUmweltwirtschaft.NRW, die am 17.05.2018 endete, wurden insgesamt 50 Skizzenbewerbungen von 147 Partnern eingereicht. Die Skizzen werden nun ausführlich durch die LeitmarktAgentur.NRW und das für den Leitmarkt EnergieUmweltwirtschaft.NRW zuständige Gutachtergremium geprüft. Nach der Entscheidung des Gutachtergremiums erhalten alle Bewerber voraussichtlich Ende Oktober 2018 eine schriftliche Rückmeldung zu den Auswahlergebnissen.

Quelle & weitere Informationen unter: www.leitmarktagentur.nrw

Leitmarkt CreateMedia.NRW: 46 eingegangene Skizzen!

Innerhalb der 2. Einreichungsrunde des 2. Wettbewerbsaufrufes im Leitmarkt CreateMedia.NRW wurden insgesamt 46 Skizzenbewerbungen von 111 Partnern eingereicht. Die Einreichungen stammen aus allen vier Themenbereichen des Leitmarktes CreateMedia.NRW. Die Skizzen werden nun ausführlich durch die Leitmarktagentur.NRW und das für den Leitmarkt CreateMedia.NRW zuständige Gutachtergremium geprüft. Nach der Entscheidung der Jury erhalten alle Bewerber voraussichtlich Ende Juli 2018 eine schriftliche Rückmeldung zu den Auswahlergebnissen

Einreichungsfrist für NeueWerkstoffe.NRW endet am 4. Juli 2018

Gesucht: Neue Ideen für den Leitmarkt Neue Werkstoffe in NRW

Die zweite und somit letzte Einreichfrist des Leitmarktwettbewerbs NeueWerkstoffe.NRW endet am 4. Juli 2018. Reichen sie jetzt noch Ihre Ideen aus den folgenden Themenbereichen bei der LeitmarktAgentur.NRW ein:

  • Leichtbau u.a. durch Compositmaterialien, Multimaterialleichtbau und Hybride Werkstoffe.
  • Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz, z.B. durch faserverstärkte Hochtemperatur-Werkstoffe oder thermische Isolatoren einerseits und Recycling oder Materialsubstitution andererseits.
  • Werkstoffe zur Unterstützung der Energiewende. Exemplarisch hierfür stehen: Thermoelektrische Generatoren für die Abwärmenutzung, Materialien zur Verbesserung der Energiespeicherung, sowie auch die Organische Elektronik mit z. B. OLED oder OPV.
  • Alle neuen Materialien, denen ein hohes leitmarktrelevantes Potenzial zugetraut wird

Interessenten wird empfohlen, ein Beratungsgespräch bei der LeitmarktAgentur.NRW in Anspruch zu nehmen.

Quelle & weitere Informationen unter: www.leitmarktagentur.nrw

1 2